Eine Zukunft für den Hyazinth-Ara

Die Berg-Region der “Chapada das Mangabeiras“ im Süden des Amazonas-Gebietes beherbergt einen der grössten Papageien der Welt: den Hyazinth-Ara. Noch heute ist es in dieser Gegend, wo die wichtigste Bevölkerung dieses Papageis überlebt.

Dieser wundervolle Vogel ist jedoch mehr und mehr bedroht, dies hauptsächlich wegen dem Verschwinden der einheimischen Palmen, deren Früchte und Kerne seine Hauptnahrung darstellen. Der Hyazinth-Ara muss deshalb eine Ersatznahrung suchen, welche sich als weniger ölhaltig erweist und so seine Abwehrkräfte vermindert und damit die Verminderung der Bevölkerung noch beschleunigt.

Dieses Projekt, welches das Überleben dieses Papageis  zum Ziele hat, benötigt die Mithilfe der Kleinbauern der Region. Es wurde in Zusammenarbeit mit ihnen ausgearbeitet.

Die Sensibilisierung und Zusammenarbeit der lokalen Bevölkerung erlauben dem Projekt, sich auf lange Sicht einzuschreiben und die Erhöhung des Effektives der Hyazinth-Aras zu erwarten. Ziel ist es, dass dieser Vogel nicht mehr auf der roten Liste der bedrohten Tierarten der IUCN (Internationale Union für den Erhalt der Natur) erscheint.

Warum den Hyazinth-Ara schützen?

Nach den heutigen Kenntnissen ist es das einzige Tier, welches fähig ist, die extrem harten Nüsse gewisser einheimischer Palmen, wie die “Naja“, zu zerbrechen. Er sichert somit die Verbreitung und Entfaltung dieser Bäume.

Aber ausser diesem “Nutzaspekt“ gilt es den Hyazinth-Ara zu schützen, weil er zur Biodiversität gehört, welche den wirklichen Reichtum unserer Erde darstellt.


Helfen Sie uns mit einer Spende